Mährens allgemeine Geschichte. [With] General Register und Nachschlagebuch (zu Bd. i-xi).

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 115 - Penas infra scriptas, et non alias, videlicet suspensionis ab ingressu ecclesie, a perceptione fructuum beneficiorum ad modicum tempus, scilicet trium mensium, ieiuniorum, orationum, psalteriorum et aliarum corporalium fatigationum, districtione previa, cohercere." 1. c. 14. sich zeigen oder den Gehorsam verweigern, auch einfangen und dem Bischofe zur Einkerkerung einliefern. Dieses Recht haben sie über Alle, die sich eines Sacrilegiums, einer Testaments -Verfälschung, eines Todtschlages oder anderer...
Page 357 - Slavisch in der Wurzel und folglich auch im Stamme, bekam es deutsche Pfropfreiser, besonders zur Zeit des Bischofs Bruno, in Hülle und Fülle, ohne desshalb seine Nationalität einzubüssen. Es blieb ein slavisches Land und wusste deutsche Sitte und deutsche Sprache seiner Eigenthümlichkeit recht gut anzupassen. Alle Classen der mährischen Bevölkerung, der Clerus, der Adel, der...
Page 307 - ... nachredern'' Wer einem Mönche oder Conversen übel nachredet, und ihm eine gebüsste Schuld vorwirft, speiset 6 Tage auf der Erde ohne Tuch Wasser und Brot und eine Speise und bekömmt 3 Sonntage im Kapitel Züchtigung. Wer seinem Obern nachredet oder „itwitzt
Page 233 - Volk zu verteidigen und die Tyrannei der Ungläubigen zu bekämpfen , verleihen wir Nachlass ihrer Sünden und nehmen ihre Familien und Güter in Schutz.
Page 430 - ... die heitere Gattung und in ihren Wein- und Liebesliedern lebt eine unvergängliche Kraft und Frische, oft verbunden mit dem kecksten, jugendlichen Übermuthe. Aber noch im Laufe des XIII. Jahrhunderts sah man sich genöthigt, gegen ihr wildes Treiben einzuschreiten. Synoden- und Concilien-Beschlüsse machten demselben zuerst in Frankreich schon um die Mitte, dann in Deutschland gegen den Schluss dieses Zeitraumes ein Ende; in England begegnen wir ihnen in alter Weise noch am längsten, bis zur...
Page 491 - Fuit in eo peritia pingere vel sculpere quaslibet imagines ligno vel osse, vel etiam diversi generis metallo, fabrilis quoque non ignarus fuit artis, et omnis, quse ex vitro fieri solet, compositionis.
Page 327 - Wer von den Vasallen und Hintersassen nicht erscheint, der gibt seinem Herrn einen halbjährigen Zins von seinem Lehen. Bürger und Bauern geben zur Strafe so viel, als ihr Haus für einen ganzjährigen Zins abwerfen könnte. Versäumt der Gutsherr selbst die Heerfahrt, so dürfen ihm seine Unterthanen keine Heersteuer...
Page 339 - Belagerungszeug, einem Heere nachgeführt wurde,') gebieten. Doch sind die Daten darüber spärlich! Häuf'ger sind die Daten über den Festungskrieg. Vor dem Tatareneinfalle, also vor 1241, gab es wenig Festungen im böhmisch-mährischen Reiche; Festungen waren nur die Hauptorte der Zupen oder der Kreise. Als man aber die Erfahrung machte, dass offene Orte dem Einfalle eines Feindes, folglich auch dem Ausplündern, leichter zugänglich sind, als geschlossene, als die Markgrafen in der Gründung...
Page 21 - Accedant, inquit , de gente Muncia , accedant de gente Tepca , et vocat eos nominatim , quos norat armis potentiores , fide meliores, militia fortiores et divitiis eminentiores. Quos ut sensit adesse dixit : Quoniam me mea fata non siuunt, ut sim vester dux, hunc assignamus vobis in ducem et collaudamus, quo ei obediatis, ut dignum est duci, et debitam fidelitatem exhibeatis, ut decet suo principi.

Bibliographic information