Archiv für Mineralogie, Geognosie, Bergbau und Hüttenkunde, Volume 19

Front Cover
G. Reimer., 1845 - Geology
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 761 - Report on the Geology of the County of Londonderry, and of Parts of Tyrone and Fermanagh, examined and described under the Authority of the MasterGeneral and Board of Ordnance.
Page 680 - Gang-Ausfüllungen dürften hin und wieder Veränderungen von zweierlei Art in den bereits erfüllten Gang-Spalten vor sich gegangen seyn. Eine Art gab Veranlassung zu den sporadischen Formationen und kann zugleich ein Anhalten zur Bestimmung des relativen Alters der verschiedenen selbstständigen Formationen gewähren ; die andere Art...
Page 349 - ... nüthig, möglichst starkes, frisch bereitetes Chlorwasser anzuwenden. 45 und 50 Milligrm. Bromkalium enthielten. Auf diese Lösungen wurden, schnell über ein und dasselbe Glasgefäss gemessen und unter sofortiger Schliessung des Glases, gleiche Mengen Schwefeläther geschüttelt. Dasselbe Gefäss, welches zur Abmessung des Aethers diente, reichte auch nach vorher gemachten Versuchen zur Abmessung des Chlorwassers, indem die an Brom reichste Lösung durch mehr Chlorwasser den Aether nicht dunkler...
Page 423 - im Kleinen und Grossen ein massiges nach allen Richtungen gleiches Gefüge; ein Theil dagegen ein deutlich schiefrigflasriges Gefüge und die Hauptmassen zwischen Brachthausen und Oberhundem vorzugsweise ein versteckt schiefriges Gefüge, welches bisweilen nicht bemerkt werden würde, wenn die deutlichen Abänderungen nicht vorlägen, und welches sich durch ein verschiedenes Ansehen des Querbruchs zu erkennen gibt.
Page 347 - Ruhe lässt; es legt sich der Aether oben auf. Er ist ungefärbt, wenn kein Brom, schwach gelb gefärbt, wenn wenig, schwach oder stark braun gefärbt, wenn mehr Brom vorhanden ist. Sollte diese Probe zu quantitativen Ermittelungen gebraucht werden , so war Mehreres zu berücksichtigen. Zunächst musste ermittelt werden, ob die mitunter gelb gefärbten Mutterlaugen auch den Aether färbten ; Versuche mit Aether zeigten , dass diess nicht der Fall war. Setzte man Chlorwasser zu den Mutterlaugen, so...
Page 348 - ... Flüchtigkeit des Broms und des Aethers zu berücksichtigen, daher mussten die Gläser sehr gut und sehr schnell verschlossen, auch fast ganz angefüllt werden. — Endlich war es nöthig, zu allen Versuchen gleiche Mengen Aether usw und gleich gefärbte (oder vielmehr ungefärbte) und gleich grosse Gläser anzuwenden, damit die Aetherschicht gleich stark und hoch bei allen Versuchen war. Zunächst bereitete ich mir eine Reihe Flüssigkeiten von bestimmtem Bromgehalte, ich löste nämlich in...
Page 433 - Lennegegend (1845) in folgenden Worten gleichsam als sein Programm ausgesprochen: „Es muss in der Geognosie als Grundsatz festgehalten werden, nur aus solchen Erscheinungen Schlüsse zu ziehen, die völlig klar und bestimmt sind, die keinem Zweifel Raum geben, die sich oft und überall wiederholen und so von vielen Punkten her immer wieder dasselbe bestätigt werden kann; dagegen aus den Erscheinungen, welche zweifelhaft, unbestimmt, unsicher und vielen Deutungen unterworfen werden, können keine...
Page 428 - ... Flasern von Schiefer ein derartiges Gepräge, dass sie durchaus nicht ohne Weiteres als Bruchstücke eines Schiefers bezeichnet werden können; es sind oft „dünne Flasern mit gezahnten und sich verlaufenden Rändern, keineswegs in Formen, wie sie der Schiefer bildet, der so häufig als Bruchstück an dem Quarz oder Spatheisenstein der Gänge dieses Gebirges vorkommt. Wenn die Form dieser Partien irgend mit einer Entstehungsart derselben in Vergleich gestellt werden sollte, so würde nur etwa...
Page 349 - ... Bromkalium — 3,3 Milligrm. Brom, in 25 Grm. Wasser gelöst, also in 7600facher Verdünnung, auffallend reagiren, dass die Grenze der Empfindlichkeit also noch viel weiter, jedenfalls über 20000facher Verdünnung liegt. Sobald die Farbenscala hergestellt war, wurden auch sogleich und in grösster Eile die bereits früher vorgerichteten, jenen ganz ähnlichen, mit Mutterlauge und Aether gefüllten Gläser mit Chlorwasser geschüttelt und die erhaltenen Farbennüancen mit den Probegläsern verglichen....

Bibliographic information