Wörterbuch der Psychoanalyse: Namen, Länder, Werke, Begriffe

Front Cover
Springer, 2004 - Psychology - 1261 pages
1 Review
Das Springer Wörterbuch der Psychoanalyse enthält alle Elemente des psychoanalytischen Denksystems, das die Geschichte des 20. Jahrhunderts entscheidend geprägt hat. Das Wörterbuch ist das erste und einzige, das die folgenden Aspekte gleichzeitig erfasst: die wesentlichen Begriffe, die wichtigsten Länder, in denen die Psychoanalyse Fuß fassen konnte, die Biographien ihrer Autoren, die psychopathologischen Theorien, die Wissensbereiche, die sie beeinflusst hat oder von denen sie sich inspirieren ließ (Psychiatrie, Anthropologie usw.), die wichtigen ersten Fallbeschreibungen und Behandlungen, die Behandlungstechniken und die psychischen Phänomene, die Ansichten und Haltungen gegenüber der Geburt, der Familie, des Geschlechts und des Wahns. Es behandelt auch den Freudianismus selbst, seine Geschichte, die Gründungsinstitutionen, die unterschiedlichen Schulen und schließlich die widersprüchliche Wirkung der Entdeckungen der Psychoanalyse auf intellektuelle, politische und religiöse Bewegungen.Dieses Wörterbuch schließt außerdem die Mitglieder der Familie Freuds ein. Berücksichtigt wurden auch seine direkten Lehrer und die Schriftsteller und Künstler, mit denen er bedeutende Briefwechsel unterhielt oder zu denen er eine bestimmende persönliche Beziehung hatte.Jeder Artikel enthält entweder eine Bibliographie wichtiger Titel, Dokumente oder archivarische Quellen. Eine Zeittafel mit den wichtigsten Ereignissen der internationalen Geschichte der Psychoanalyse rundet dieses Wörterbuch ab.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

About the author (2004)

Elisabeth Roudinesco teaches at the École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris. She is the author of many books, including" Jacques Lacan & Co.: A History of Psychoanalysis in France, 1925-1985" and" Madness and Revolution: The Lives and Legends of Theroigne de Mericourt.

Bibliographic information